Internetkino am Donnerstag, den 21.05.2020

Das Making of des Kinofilms MALEIKA – deutsch

Am 21.05.2020 in unserem weltweiten Internetkino um 20 Uhr – 53 Minuten

Tickets hier bequem buchen.

Macht es euch mit einem schönen Gläschen zu Hause gemütlich und genießt den Making of Film MALEIKA. Bucht hier euer Ticket und wir senden euch bis 5 Minuten vor Filmstart den Internetlink für den Filmgenuß. Wir bitten euch fair zu sein. Ein Ticket für bis zu 2 Personen. Seid ihr mehr, würden wir uns freuen, wenn ihr entsprechend mehr Tickets erwerbt. Dafür bieten wir euch auch in Zukunft weitere Filme an.

„Insgesamt 250 Stunden Rohmaterial zu Maleika sind entstanden. Im Kinofilm kamen weniger als 1 Prozent zum Einsatz“, erzählt Matto. „Wir haben immer wieder über das Material geschaut und den berührenden Film ausschließlich mit unveröffentlichtem Material gestaltet.

Hautnah ist der Zuschauer dabei, wenn der Filmer nahezu vor einem Nervenzusammenbruch ist, weil ein Sohn Maleikas ums Leben kommt, ohne dass er etwas tun kann.

„Die Trauer der Geparden danach, hat uns den Boden unter den Füssen weggezogen“; berichtet der Produzent. „Es war ein wichtiger Prozess, diesen Film zu machen. Erst dann versteht man die Emotionen des Kinofilms in ihrer Tiefe.

Maleika hat auch sonst viel bewegt. Mit dem Kinofilm startete der Künstler mit seiner Stiftung in Botswana das „Green Belt“ Projekt. Im Laufe von 10-12 Jahren soll dort eine symbolische, 500 km lange Baumlinie entlang des Wendekreises der Sonne entstehen. In der ersten Saison wurden fast 2000 Bäume gepflanzt. Jetzt beginnen die nächsten Baumpflanzungen. Das Ziel: 5000 weitere Bäume bis April 2019.

Kleiner Gepard fotografiert von Matto Barfuss

Wir haben viel vor! / We will Move and Shake a Lot!

Unser gestrige Einstieg ins Internetkino war ein schöner Erfolg. Dank an alle Besucher. Wir wollen nun Stück für Stück mehr draus machen. In Zukunft wird es regelmäßig Filme in unserem Internetkino eben. Wir überlegen auch Multivisionsshows online zu bringen, und zwar auch Deutsch und Englisch. Und wir reden auch schon mit spannenden Partnern.

Nächste Woche zeigen wir am Donnerstag, 07.05.2020 um 20 Uhr das „Making of des Kinofilms MALEIKA“. Ticktets hier

Our launch of the internet cinema yesterday was a great success. We will continue with more movies. Keep yourself updated in our shop. Next movie will be the „Making of the cinema-movie MALEIKA“. Tickets here

Lange Nächte / Long Nights

Nicht vergessen – wir treffen uns morgen Abend (28.04.2020, 20 Uhr) zum Gepardenapero im Maleika Channel in YouTube zur nächsten Trailerpremiere.

Derweil sitze ich Nacht um Nacht im Studio und arbeite an dem neuen Löwenfilm. Es ist mühsam, denn das Weglassen von vielen tollen Szenen und Geschichten tut weh.

Und wer mal hautnah mit mir an Löwen dran sein will. Hier ist die Chance.

Don’t forget – we meet tomorrow evening (28.04.2020, 20 Uhr) to the premier of our new Trailer on our Maleika Channel at YouTube.

At the momentI work busily on the new movie about lions night by night. It’s a bit of a drag to let go of many great footage or stories to stick to the overall time of the movie.

Maleika-Apero

Am kommenden Dienstag (28.04.2020) um 20 Uhr machen wir eine weitere Premiere auf unserem Maleika-Channel in YouTube: Hier Abonnement werden.

Wieder stehen wir euch für alle eure Fragen über die Kommentarfunktion zur Verfügung. Also, lasst uns zusammen ein schönes Gläschen Sekt genießen und zusammen einen ersten Trailer des Film „Maleika erzählt – Über den König der Tiere“ anschauen. Bitte teilt das auch gerne mit euren Freunden und Verwandten. In solchen Zeiten kann man doch gemeinsam ein wenig Spaß haben!

On next Tuesday (28th April 2020) at 8 pm (MEZ) we have another premier on our Maleika Channel on YouTube: Become here a subscriber.

Again we are happy to reply to all your questions via the comment function. Well, let’s enjoy together a nice glass of sparkling wine and watch together the first trailer of the movie ‚Maleika narrates – About the King of the Beasts“. Please share the event with all your friends and relatives. In times like these we should have a bit fun together!

Maleika im Internetkino /Maleika in our Internet-Cinema

Nun ist es so weit – wir starten unser weltweites Internetkino. Am Donnerstag den 30.April 2020, um 20 Uhr zeigen wir den Kinofilm MALEIKA in der englischen dokumentarischen Version. Seid dabei und bitte erzählt vielen Freunden und Verwandten davon! Herzlichen Dank!

Hier gibt es die Tickets.

Now we start our world-wide Internet-Cinema. On Thursday, 30th April 2020, 20 pm (MEZ) we present our cinema movie MALEIKA in the English documentary version. We would like to welcome you warmly! Please tell all your friends and relatives about it! Thank you!

Here you can book your ticket.

Maleika-Party auf dem Maleika-Kanal /Maleika Party on the Maleika Channel

Nun ist es so weit. Am Samstag (18.04.2020) um 19 Uhr feiern wir mit euch die Weltpremiere des Long-Trailer/Kurzfilm „Maleika’s African Tales“ auf unserem Maleika-Kanal in YouTube.

Für zwei Stunden stehen die „Maleika-Macher“ (Martina Jandova und Matto Barfuss) allen Abonnementen des Kanals über die Kommentarfunktion für Fragen zur Verfügung. Wir berichten gerne von unserer aktuellen Arbeit, der Filmreihe „Maleika erzählt“ und dem großen zukünftigen Kinoprojekt…

Hier Abonnement des Maleika-Kanals werden (Hier klicken).

Wir antworten auf Deutsch, Englisch, Italienisch und Tschechisch.

Maleika – The Cheetah f the great Cinema Movie…

Now time has come! On Saturday (18th April 2020) at 7 pm (European Time) we celebrate with you the world-premier of our Long-Trailer/Short Film „Maleika’s African Tales“ on our Maleika Channel on YouTube.

For 2 hours the „Maleika Maker“ (Martina Jandova and Matto Barfuss) answer via the comment function to your questions as a subscriber of the Maleika Channel. We report about our current work, about the film series „Maleika’s African Tales“ and about our new very big cinema project.

We answer in German, English, Italian and Czech Language.

Become a subscriber of the Maleika Channel (click here).

Die Perspektive macht’s / The Angle decides

Ich sitze gerade in meinem Studio und sichte Filmmaterial für das neue Kinowerk. Da gehen mir so viele spannende Geschichten durch den Kopf und alles sind logischer, als das was wir momentan erleben. Irgendwie macht es halt die Perspektive. Von unten wirkt ein Springbock ganz schön bedrohlich. Aber eine Raubkatze, die ihn dann jagt schaut sich das dann mindestens auf Augenhöhe an, und da sieht es dann ganz anders aus.

Die Welt mit anderen Augen sehen: „Blühende Kalahari 2021 mit Matto Barfuss“

Springböcke / Spring-Bucks

I’m momentarily in my studio and check through loads of footage for the next cinema movie. I come across many exciting stories, and all are far more logical than all we experience at the moment. I think decisive is the angle. From the ground a spring-buck looks like a huge creature. But a big cat, which will hunt him down, is at least on his eye-level. And there all menace is gone…

Der kleine Gepard und eine Ostergeschichte im Jahre 2020

Nachdem Familie Gepard den Osterhasen gegessen hat, fragt der kleine Gepard die Gepardenmami.

Kleiner Gepard: „Mami, warum kommen dieses Jahr nur Wilderer, die Nashörner und Elefanten töten?“

Gepardenmami: „Tja, das ist komisch, mein Kleiner. Aber die Safarigäste bleiben gerade in ihren Revieren und drehen sich im Kreis. Sie haben Massenpanik. Das freut die Wilderer.“

Kleiner Gepard: „Aber ist es schön, sich im Kreis zu drehen?“

Gepardenmami leicht genervt: „Ach du Naseweis. Ich erkläre dir das mal anhand des Landes, wo unser Freund wohnt. Man nennt es Deutschland….

Also, die meisten Menschen dort stammen vom Gnu ab. In Deutschland gibt es ein Obergnu Angela M. – sagen wir also Obergnu A.. Das sagt sonst immer „blö – blö – blö“. Jetzt hat es aber plötzlich wohl aus Versehen einmal „co – ro – nöö“ gesagt. Nun gibt es da andere Gnus, die Obergnu werden wollen, und die sagten dann plötzlich auch „co – ro -nöö“ und dann blöckten alle Obergnus „nö – nö – nö“. Und mehr und mehr Gnus hörten das und alle schrien wild durcheinander „nö – nö – nö“. Das Obergnu A. wollte schließlich vor lauter Schreck davonlaufen, aber das heimliche Obergnu Spahn folgte ihr und dann die Lobby-Obergnus und plötzlich alle. Die Herde wurde immer größer und alle rannten kopflos den Obergnus hinterher.

Kleiner Gepard: „Aber Mami, das ist doch schrecklich. Wenn man da einfach hinterherläuft, dann sieht man doch nur Ärsche vor sich.“

Gepardenmami ganz stolz: „Ja, mein Kleiner. Und das ist das Problem. Die ganzen Gnus überlegten dann, was aus den Ärschen raus kommen kann und kauften dann Klopapier.“

Kleiner Gepard: „Klopapier? Das ist doch bescheuert. Wie soll das einmal enden?“

Gepardenmami: „Ganz einfach. Die Gnus laufen und laufen. Sie überqueren Flüsse und werden von Krokodilen geholt, von Löwen und Hyänen gefressen und von uns natürlich auch. Das ist super, denn die Gnus rennen schon nicht mehr davon. Sie sagen ja nur „nö – nö – nö“. Noch nie war Jagen so einfach. Diese Phänomen gibt es nur alle rund 90 Jahre. Damals gab es in Deutschland schon mal ein Obergnu A..“

Kleiner Gepard: „Also, wir können ihnen helfen, wenn wir sie alle aufessen?“

Gepardenmami: „Ganz genau. Also, auf geht’s, der Osterhase war nur die Vorspeise.“

Am Abend liegen Mamagepard und Kind mit schmerzenden Bauch unter einem Busch. Andere wiederum haben Kopfschmerzen, weil sie unentwegt den Kopf schütteln, während sie der dummen Gnuherde zuschauen.

Wieder ein Gnu weg…

Was würde Maleika sagen? / What would Maleika say?

Maleika schaut dieser Tage wohl etwas irritiert com Gepardenhimmel auf die Erde, falls sie dort nicht wieder in anderer Form unterwegs ist.

Sie wundert sich, wie Menschen mit Krisen umgehen. Sie als fürsorgliche Mutter war ihr ganzes Leben lang mit Krisen, Verletzungen, Sorgen und Tod konfrontiert. Dennoch wusste sie, dass es keine Krise gibt, für die es wert ist, Freiheit aufzugeben oder einzuschränken. Menschen müssen von den Gnus abstammen….

Von der Natur lernen. Kommt mit zur nächsten „Blühenden Kalahari 2021“

Maleika

Maleika gazes a bit confused from the cheetah sky down on the planet.

She wonders, how humans manage crisis. She as a caring mother was always facing crisis, injuries, sorrows and death all her life. But she knew at all times: „There is no crisis worth to limit freedom. Obviously mankind must descents from gnus….

Die Gedanken eines Gepardenkinds zu unserer Zeit….

Dieser kleine Gepard macht sich Gedanken über die aktuelle Zeit. Fasziniert beobachtet er die Entwicklung der aktuellen Statistiken auf der Welt. Erschreckt stellt er fest, dass die Weltbevölkerung  vom 01.01.2020 bis heute (27.03.2020, 14 Uhr) netto um 19.287.114 Menschen angestiegen ist. Die Todesrate ist leicht gesunken, so dass die durchschnittliche Lebenserwartung des Menschen sogar steigt (Quelle: www.worldometers.info):

Kleiner Gepard: „Mami, warum sind die Menschen so panisch wegen diesem  Corona?“

Mama Gepard: „Ach der Mensch ist ein Herdentier. Das ist wie bei den Gnus. Das erste Gnu springt ins Wasser und alle springen hinterher. Viele trampeln sich gegenseitig tot oder werden von Krokodilen geholt. Am Ende sind sie ihrer Fantasie erlegen, dass der Tod auf ihrer Seite des Flusses lauerte. Hätten sie nachgedacht und wären auf ihrer Seite des Flusses geblieben, dann wäre nur gelegentlich ein Gnus vom Löwen geholt worden. Panik ist aber manchmal auch gut. Panik tötet viele Individuen und hält den Bestand in Grenzen „

Kleiner Gepard: „Und deshalb sperren sich die Menschen jetzt alle ein?“

Mama Gepard: „Klar, weil sie Angst haben und panisch werden.“

Kleiner Gepard: „Aber das ist doch widersinnig.“

Mama Gepard zuckt mit den Schultern.

Kleiner Gepard: “ Warum genießen die Menschen nicht die wärmende Sonne?“

Mama Gepard: „Vielleicht haben Angst vor dem UV Licht.“

Kleiner Gepard: „Und warum spielen sie nicht so wie wir und sind lustig.“

Mama Gepard: „Sie haben Angst sich zu verletzen.“

Kleiner Gepard: „Und warum kaufen sie so viel Klopapier.“

Mama Gepard: „Ich weiß nicht. Vielleicht damit sie darauf weich schlafen können.“

Kleiner Gepard: „Aber haben Menschen kein Gehirn zum Denken?“

Mama Gepard: „Doch einige schon. Andere hatten mal sehr viel Gehirn, aber dann kamen sie auf die Idee, es in einem kleinen Gerät auszulagern. Man nennt es -glaube ich- Mobiltelefon. Der Mensch hat künstliche Intelligenz entwickelt, die er dann in dem Gerät mit sich mittragen kann. So kann er jederzeit seine Intelligenz ablegen. Manchmal ist es wohl gut, wenn man ohne Verstand ist.“

Kleiner Gepard: „Aber was machen jetzt diese Menschen mit ihrem Kopf. Der ist doch nun leer.“

Mama Gepard: „Nein. Irgendwo müssen sie doch ihre Angst lagern. Ihr Kopf ist sogar sehr voll davon.“

Kleiner Gepard: „Oh, Mami, das ist ja schrecklich. Wenn ich einmal sterbe, komme ich dann im nächsten Leben als Mensch auf die Welt?“

Mama Gepard: „Ach, mein Kind. Kein Problem. Man steigt in der Hierarchie nach oben. Die Vorstufe des Menschen ist -so weit ich mich erinnern kann- die Eintagsfliege und das Gnu. Also, hab keine Angst. Die Phase des Menschen hast du schon hinter dir.“

Das Gepardenkind schläft ein und hat Albträume. Ihm wird plötzlich bewusst, dass  während des Gesprächs mit Mami sich die menschliche Weltbevölkerung um netto 67 Individuen vergrößert hat. Er träumt davon, wie Menschen seinen Lebensraum zerstören, wie er verhungert und als Adler wieder auf die Welt kommt……

„Wenigstens das“, seufzt der kleine Gepard, als sich seine Mami an ihn kuschelt und der Löwe in weiter Ferne ruft.

„Hab keine Angst“, flüstert Mama Gepard ihrem Kleinen ins Ohr….