Der kleine Gepard und eine Ostergeschichte im Jahre 2020

Nachdem Familie Gepard den Osterhasen gegessen hat, fragt der kleine Gepard die Gepardenmami.

Kleiner Gepard: „Mami, warum kommen dieses Jahr nur Wilderer, die Nashörner und Elefanten töten?“

Gepardenmami: „Tja, das ist komisch, mein Kleiner. Aber die Safarigäste bleiben gerade in ihren Revieren und drehen sich im Kreis. Sie haben Massenpanik. Das freut die Wilderer.“

Kleiner Gepard: „Aber ist es schön, sich im Kreis zu drehen?“

Gepardenmami leicht genervt: „Ach du Naseweis. Ich erkläre dir das mal anhand des Landes, wo unser Freund wohnt. Man nennt es Deutschland….

Also, die meisten Menschen dort stammen vom Gnu ab. In Deutschland gibt es ein Obergnu Angela M. – sagen wir also Obergnu A.. Das sagt sonst immer „blö – blö – blö“. Jetzt hat es aber plötzlich wohl aus Versehen einmal „co – ro – nöö“ gesagt. Nun gibt es da andere Gnus, die Obergnu werden wollen, und die sagten dann plötzlich auch „co – ro -nöö“ und dann blöckten alle Obergnus „nö – nö – nö“. Und mehr und mehr Gnus hörten das und alle schrien wild durcheinander „nö – nö – nö“. Das Obergnu A. wollte schließlich vor lauter Schreck davonlaufen, aber das heimliche Obergnu Spahn folgte ihr und dann die Lobby-Obergnus und plötzlich alle. Die Herde wurde immer größer und alle rannten kopflos den Obergnus hinterher.

Kleiner Gepard: „Aber Mami, das ist doch schrecklich. Wenn man da einfach hinterherläuft, dann sieht man doch nur Ärsche vor sich.“

Gepardenmami ganz stolz: „Ja, mein Kleiner. Und das ist das Problem. Die ganzen Gnus überlegten dann, was aus den Ärschen raus kommen kann und kauften dann Klopapier.“

Kleiner Gepard: „Klopapier? Das ist doch bescheuert. Wie soll das einmal enden?“

Gepardenmami: „Ganz einfach. Die Gnus laufen und laufen. Sie überqueren Flüsse und werden von Krokodilen geholt, von Löwen und Hyänen gefressen und von uns natürlich auch. Das ist super, denn die Gnus rennen schon nicht mehr davon. Sie sagen ja nur „nö – nö – nö“. Noch nie war Jagen so einfach. Diese Phänomen gibt es nur alle rund 90 Jahre. Damals gab es in Deutschland schon mal ein Obergnu A..“

Kleiner Gepard: „Also, wir können ihnen helfen, wenn wir sie alle aufessen?“

Gepardenmami: „Ganz genau. Also, auf geht’s, der Osterhase war nur die Vorspeise.“

Am Abend liegen Mamagepard und Kind mit schmerzenden Bauch unter einem Busch. Andere wiederum haben Kopfschmerzen, weil sie unentwegt den Kopf schütteln, während sie der dummen Gnuherde zuschauen.

Wieder ein Gnu weg…

7 Antworten auf „Der kleine Gepard und eine Ostergeschichte im Jahre 2020“

  1. Pingback: albuterol usa
  2. Pingback: tylenol for sale
  3. Pingback: chloroquin

Kommentare sind geschlossen.